Verhütung ohne Hormone: Welche gesunden Methoden gibt es?

Wenn dich die Verhütung ohne Hormone abschreckt, dann bist du damit nicht allein. Zugegeben, natürliche Methoden sind nicht ganz so praktisch wie die Pille. Sie erfordern Kompromisse. Dennoch lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen, denn hormonfreie (gesunde) Verhütungsmethoden haben eine Menge Vorteile.

Anlässlich des Weltverhütungstages am 26. September 2019, veröffentlichte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) eine Studie über Verhütungsmittel, an der 992 sexuell aktive Männer und Frauen im Alter von 18 – 29 Jahren teilnahmen.[1]https://www.bzga.de/aktuelles/2019-09-19-neue-bzga-studiendaten-verhuetungsverhalten-erwachsener/

Interessanterweise holte das Kondom in den Ergebnissen deutlich auf (46%) und teilte sich beinahe Platz 1 mit dem (immer noch) am liebsten verwendeten Verhütungsmittel, der Pille (47%). Die Spirale erfreute sich mit 10% mäßiger Beliebtheit. Lediglich 2% der Frauen gaben an, die Temperatur zu messen oder einen Zykluscomputer zu nutzen.

Dieser Beitrag ist für moderne und kluge Frauen verfasst, die mehr wollen. Eine Schwangerschaft zu vermeiden ist keinesfalls so hochmysteriös, wie es oft suggeriert wird. Es ist einfacher als du denkst, deinem Körper einen Schritt voraus zu sein.

Was für Vorteile birgt eine Verhütung ohne Hormone?

  1. Hormonelle Verhütungsmittel schaden deiner Gesundheit! Hormonfreie Verhütungsmethoden bergen KEINE Risiken für die Gesundheit und sie unterdrücken den Eisprung nicht.
  2. Wenn du gesund bist, möchte dein Körper schwanger werden. Deswegen gibt es nur 2 Möglichkeiten, um eine Schwangerschaft zu verhindern: Deinem Körper schaden oder ihm einen Schritt voraus sein. Mit der natürlichen Verhütung ohne Hormone tust du genau das, du bist schlauer als er und kommst ihm zuvor.
  3. Schätze dich glücklich, eine fruchtbare und sexuell aktive Frau zu sein und in einer Zeit zu leben, in der Verhütung legal und allzeit verfügbar ist. Natürliche Verhütungsmethoden tragen zu einem besseren Zyklusbewusstsein bei und können eine Partnerschaft noch intensivieren. Nehmt euer Glück gemeinsam in die Hand und teilt euch die Verantwortung!

Hormone haben viele wichtige Funktionen im Körper einer Frau. Ein ausgeglichener Hormonhaushalt ist die Grundlage für gute Gesundheit und körperliches Wohlbefinden. Hormonelle Verhütungsmittel wie die Pille, greifen (gewollt) massiv in den Hormonhaushalt ein und unterdrücken einen natürlichen Zyklus.

Folgende Nebenwirkungen können auftreten (von langfristigen Folgen ganz zu schweigen):

  • Kopfschmerzen
  • Brustschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Schwindel
  • Migräne und Benommenheit
  • hoher oder niedriger Blutdruck
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall
  • ein verändertes Hautbild (wie z.B. Akne oder Hautausschlag)
  • Gewichtszunahme
  • eine sehr schmerzhafte Periode

Hast du die Pille satt? Dann lies gern unseren Artikel zum Thema Pille absetzen: Starthilfe für einen gesunden Zyklus.

Welche Verhütung ohne Hormone gibt es?

Bei der Angabe von sicheren Verhütungsmitteln, wird sich immer wieder auf den sogenannten Pearl Index berufen. Pro Familia schreibt: “Der Pearl-Index (benannt nach dem amerikanischen Wissenschaftler Raymond Pearl) ist das Beurteilungsmaß für die Sicherheit von Verhütungsmitteln: je kleiner der Pearl-Index, desto sicherer die Verhütungsmethode.

Wenden 100 Frauen ein Jahr lang das gleiche Verhütungsmittel an und treten in diesem Zeitraum drei Schwangerschaften auf, so beträgt der Pearl-Index 3. Ein Pearl Index von 0,1 besagt, dass eine von 1000 Frauen, die ein Jahr lang das gleiche Verhütungsmittel anwenden, schwanger wird.”[2]https://www.profamilia.de/themen/verhuetung/pearl-index.html

Beachte bitte, dass der Pearl-Index eine erste Orientierung bietet, jedoch nur bedingt aussagekräftig ist.

Für verwendete Studien gibt es keine einheitlichen Richtlinien, beispielsweise wie häufig Geschlechtsverkehr ausgeübt wird oder ob Anwendungsfehler mit eingerechnet werden.

Die Sicherheit einer Verhütungsmethode ist ganz und allein davon abhängig, wie sorgfältig und gründlich sie eingesetzt wird.

Verhütung ohne Hormone: NFP

Hier kommt eine Nachricht, die du womöglich früher im Bio-Unterricht nicht gelernt hast.

Als Frau bist du lediglich an 6 Tagen pro Zyklus fruchtbar, während ein Mann jeden Tag fruchtbar ist.

Deshalb ist es wichtig, die fruchtbaren Tage zu bestimmen und in dieser Zeitspanne entweder auf vaginalen Geschlechtsverkehr zu verzichten oder eine sogenannte Barrieremethode anzuwenden. Dieser Prozess wird allumfassend als “Natürliche Familienplanung” (NFP) bezeichnet.

NFP ist erstaunlich einfach und dient natürlich nicht nur der Vermeidung einer Schwangerschaft, sondern ist außerdem sehr hilfreich, um schneller schwanger zu werden. Das Konzept der Methode beruht darauf, dass die körperlichen Symptome der fruchtbaren und unfruchtbaren Zeit während des Zyklus beobachtet und dokumentiert werden.

Dabei stützt sich die Zyklusanalyse auf die Beobachtung 3 wesentlicher Fruchtbarkeitsmerkmale:

  1. Köpertemperatur nach dem Aufwachen
  2. Zervixschleim
  3. Veränderung des Muttermunds

Sicherheit von NFP

Falls dein(e) Arzt/Ärztin die Methode für nicht sicher genug einstuft, dann hält sie dich entweder für nicht clever genug (das bist du aber!!) oder weil sie NFP mit der veralteten Rhythmusmethode verwechselt. Diese arbeitet ausschließlich mit Kalenderdaten.

In einer australischen Studie fand man interessanterweise heraus, dass die Mehrheit aller Hausärzte “signifikante Wissensdefizite hinsichtlich der physiologischen Interpretation der Fruchtbarkeit haben”.[3]Fertility-awareness practice and education in general practice.)) Bei gewissenhafter Anwendung, kann die NFP fast genauso sicher sein, wie die Pille. Eine Studie besagt, dass die Fehlerquote bei … Continue reading

Natürlich ist die NFP nicht die optimale Verhütungsmethode für jede Frau. Angesichts der Gefahren durch sexuell übertragbare Krankheiten ist die Methode eher für Paare geeignet, die NFP mit der nötigen Reife und Sorgfalt umsetzen.

Trotzdem lohnt es sich für JEDE Frau, sich mit ihrem Körper auseinanderzusetzen und mit den biologischen Grundlagen, auf denen die NFP basiert, zu beschäftigen.

Wenn sich mehr Frauen mit dem Grundwissen über den weiblichen Körper vertraut machen würden, wären sie nicht nur beim Thema Verhütung ohne Hormone, sondern auch darüber hinaus weit weniger auf Ärzte angewiesen und könnten sich offene Fragen selbst beantworten.

Exkurs: Wann genau sind deine fruchtbaren Tage?

Die Ärztin für Frauenheilkunde Lara Bridon drückt es in ihrem Buch “Periodenwerkstatt – Der Weg zu gesunden Hormonen und einer gesunden Periode” folgendermaßen aus: “Deine fruchtbaren Tage sind die 5 Tage vor dem Eisprung (so lange können Spermien überleben) und ein Tag nach dem Eisprung (so lange überlebt die Eizelle).”[4]Bridon, Lara; Periodenwerkstatt – Der Weg zu gesunden Hormonen und einer gesunden Periode; 1. Auflage, Okt. 2018: S.44

Nachdem du einen Eisprung hattest, überleben die Eizellen bis zu 24 Stunden und wenn du in diesem Zeitabschnitt einen erneuten Eisprung hast, kannst du mit zweieiigen Zwillingen schwanger werden.

Wer keinen Kinderwunsch hat, sollte bis 24 Stunden nach dem Eisprung keinen Sex haben oder mit einer Barrieremethode verhüten.

Was nehmen wir also mit? In der zweiten Phase deines Zyklus (Lutealphase), kannst du nicht schwanger werden. Finde deshalb heraus, wann dein Eisprung stattfindet, damit du deine fruchtbaren Tage benennen kannst. Wie das geht, zeige ich dir jetzt!

Basaltemperatur messen

Basaltemperatur messen zur Verhütung ohne Hormone.

Von allen Fruchtbarkeitszeichen am leichtesten zu deuten ist die Basalkörpertemperatur, also die Morgentemperatur, die direkt nach dem Aufwachen gemessen wird.

Für das Messen der Basaltemperatur, benötigst du ein Messgerät, welches deine Morgentemperatur auf mindestens eine Stelle nach dem Komma misst. Heutzutage gibt es tolle Basalthermometer mit Bluetooth Funktionen, die dir das Messen und Dokumentieren wirklich leicht machen.

Trotzdem gibt es einige Faktoren, welche die Morgentemperatur beeinflussen können:

  • Fieber
  • Alkohol am Vorabend
  • weniger als 3 Stunden Schlaf vor dem Messen
  • Messung zu einer völlig anderen Zeit als sonst
  • ausnahmsweise Heizdecke oder Heizkissen verwendet

Die sogenannten prä-ovulatorischen (vor dem Eisprung) Morgentemperaturen liegen meist zwischen 36,17 °C und 36,56 °C, wobei die post-ovulatorischen (nach dem Eisprung) Messwerte bis auf 36,61 °C und höher steigen. Nach dem Eisprung bleiben die Werte meist so lange oben, bis 12 bis 16 Tage später die Periode einsetzt.

Normalerweise signalisiert der Temperaturanstieg, dass der Eisprung bereits stattgefunden hat. Wenn der Temperaturanstieg beispielsweise am 17. Tag begonnen hat, kannst du davon ausgehen, dass du einen Eisprung am 16., also einen Tag vorher, hattest.

Tipp: Am Anfang magst du den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. Der Trick ist, nach einem Muster deines Körpers Ausschau zu halten und sich nicht auf tägliche Veränderungen zu konzentrieren.

Pearl-Index: 0,8 – 3 / Kosten: 10 – 30 € (einmalig für ein Basalthermometer)

Zervixschleim untersuchen

Eine weitere Methode zur Verhütung ohne Hormone: Dabei geht es darum, aufmerksam die Beschaffenheit des Zervixschleimes zu untersuchen. Zervixschleim ist ein vaginaler Ausfluss, der sich im Laufe des weiblichen Zyklus in Farbe und Konsistenz verändert.

Er ist in der fruchtbaren Phase einer Frau dehnbar und erinnert an rohes Eiweiß. Der transparente Zervixschleim ist dafür zuständig, die Spermien besonders schnell durch den Uterus zum Ei zu transportieren.

Du kannst diese Art von Zervixschleim während der Tage vor deinem Eisprung auf dem Toilettenpapier entdecken oder an deiner Vaginalöffnung spüren.

Der Schleim tritt an den Tagen vor deinem Eisprung am offensichtlichsten in Erscheinung. Du wirst ihn aber immer dann sehen, wenn deine Östrogenwerte im Vergleich zu deinem Progesteronlevel zu hoch sind.

Potentielle Faktoren, die das Zervixsekret verschleiern können:

  • Scheidenspülungen
  • Scheideninfektionen
  • Sperma
  • Gleitsekret bei sexueller Stimulation/Erregung
  • Spermizide und Gleitmittel
  • Histaminblocker (können das Sekret austrocknen!)

Pearl-Index: 5 / Kosten: keine

Symptothermale Methode

Bei der symptothermalen Methode wird die Basaltemperaturmethode mit der Beobachtung der Zervixschleimveränderung kombiniert. Die Verknüpfung dient der doppelten Kontrolle und kann, bei korrekter Anwendung, zu einer zuverlässigen Verhütung ohne Hormone genutzt werden.

Das Gute daran ist, dass du bei dieser Methode deinen eigenen Zyklus sehr gut kennenlernen wirst.

Trotzdem muss dir klar sein, dass es deine tägliche Disziplin erfordert, um diese Methode erfolgreich anzuwenden. Auch solltest du mögliche Störfaktoren beachten, wenn du deine Ergebnisse auswertest.

Tipp: Es gibt exzellente Zyklus-Apps, die dich bei deinen Beobachtungen unterstützen und dir dabei helfen, die Ergebnisse auszuwerten. Um dir etwas Arbeit abzunehmen, besorgst du dir am besten ein Basalthermometer mit passender Zyklus-App. Die Messwerte werden dann automatisch übertragen.

Stift und Zettel geht natürlich auch, erfordert aber noch mehr Disziplin und dein Handy hast du ja sowieso täglich in der Hand. Beachte bitte, dass du die Apps nicht ausschließlich zur Verhütung anwenden kannst.

Um eine Schwangerschaft zu vermeiden, solltest du dich entweder in NFP auskennen oder einen zertifizierten Zyklus-Computer verwenden. Verlasse dich nicht auf das “Fruchtbarkeitsfenster” einer normalen Zyklus-App!

Pearl-Index: 0,3 / Kosten: einmalig für Basalthermometer

Zykluscomputer

Wenn man es genau nimmt, ist die Verwendung eines Computers keine eigenständige Verhütungsmethode. Aber dennoch soll sie hier mit aufgeführt werden. Mit “Daisy” oder “Cyclotest” ist es eigentlich nicht erforderlich, in NFP geschult zu sein. Alles was du tun musst, ist deine Temperatur zu messen.

Das Gerät, bzw. der Algorithmus, erledigt den Rest. Es wertet die Basaltemperatur und ggf. weitere Eisprung-Merkmale aus, bereitet die Messwerte grafisch auf und erinnert an das tägliche Messen.

Solch ein Computer ist natürlich sehr praktisch, dafür teuer in der Anschaffung. Sehr gut zu wissen: Das Modell “Daysy” unterliegt jährlich unabhängigen Qualitätsprüfungen, die verschiedene Studien aufweisen.[5]Improving usability and pregnancy rates of fertility monitor by an additional mobile application: results of a retroperspective efficacy study of Daysy and DaysysView aoo. Reprod Health. Somit kann man sicher sein, dass der Computer immer auf dem neuesten Stand ist.

Wusstest du, dass das Gerät die Merkmale deines Zyklus “erlernt”, je länger du es anwendest? Die Berechnung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage findet auf Grundlage einer Datenbank statt, die Millionen von Zyklen gespeichert hat. Das ist Technik, die begeistert!

Pearl-Index: 0,6 – 6 (je nach Art des Computers) / Kosten: 200 – 300 €

Verhütung ohne Hormone: 4 Barrieremethoden

Unter Barrieremethoden versteht man eine Verhütung ohne Hormone, die darauf abzielt, den Spermien den Weg zur Eizelle zu versperren.

1. Die guten alten Lümmeltüten

Verhütung ohne Hormone: Kondome sind meistens die erste Wahl.

Jeder kennt sie, die Klassiker unter den Verhütungsmethoden – Kondome. Sie sind einfach anzuwenden, kosten kein Vermögen und es gibt sie in unterschiedlichen Größen, Stärken und Beschichtungen.

Kondome stellen kein gesundheitliches Risiko für beide Partner dar und senken das Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten. Vor dem Geschlechtsverkehr, wird das Gummi über den Penis gezogen und verhindert ein Eindringen der Spermien in den weiblichen Körper.

Prüfe den Sitz des Kondoms, damit es nicht reißt oder verrutscht. Die Lümmeltüten können ohne giftiges Spermizid verwendet werden und lassen sich prima mit der symptothermalen Methode kombinieren.

Verwende keine Kondome, die in Spermizid getaucht sind! Sie bieten keinen Vorteil gegenüber Kondomen mit gewöhnlichem Gleitmittel. Die giftigen Auswirkungen des Spermizids können sogar Reizungen hervorrufen und Blasenentzündungen begünstigen.

Tipp: Neue Marken wie “myONE Perfect Fit” oder “Lelo Hex” sind reißfester und haben durch maßgeschneiderte Passformen einen höheren Tragecomfort als herkömmliche Kondome.

Bei bester Anwendung, hat das Kondom einen Pearl-Index von 2% und bei typischer Anwendung von 18%.[6]https.//www.cdc.gov/reproductivehealth/contraception/index.htm

Pearl Index: 2 – 12 / Kosten: 0,50 € – 2 € / Stk.

2. Das Partyhütchen

Diaphragma als Methode zur Verhütung ohne Hormone.

Ein Diaphragma ist eine weiche Kappe, die aus Latex oder Silikon besteht. Es wird 1 bis 2 Stunden vor dem Sex eingeführt, wo es dann bis zu 6 Stunden verweilt. Der Muttermund wird durch das Diaphragma versperrt und den Spermien bleibt der Weg zur Gebärmutter verwehrt.

Alte Modelle aus Latex müssen mit Spermizidgel verwendet werden, damit sie wirken. Die Zuverlässigkeit ist meist abhängig vom genauen Sitz, sodass eine Anwendung nur mit vorheriger Anpassung und Beratung eines Arztes möglich ist. Auch können durch Spermizide Reizungen entstehen.

Tipp: Nutze daher kein Diaphragma mit Spermizidgel. Es gibt Modelle aus Silikon wie das Modell “Caya”, welches mit einem unschädlichen Gel und in einer praktischen Einheitsgröße erhältlich ist. Eine ärztliche Anpassung ist daher bei diesem Exemplar nicht nötig.

Der Pearl-Index eines Diaphragmas liegt laut der CDC, dem Center for Disease Control and Prevention, bei typischer Anwendung bei 12%.[7]https://www.cdc.gov/reproductivehealth/contraception/index.htm Bei einer perfekten Anwendung liegt er bei 6%.

Pearl Index: 2 – 4 (ohne Spermizide bei 10-15) / Kosten: 40 € (mit Gel)

3. Die FemCap oder Portiokappe

Die FemCap ist eine Kappe aus Silikon, die zur Verhütung in die Scheide der Frau eingeführt und über den Muttermund gestülpt wird. Dort bildet sie für die Spermien eine Barriere zur Gebärmutter. Es gibt sie in 3 verschiedenen Größen und muss beim Arzt angepasst werden.

Die Kappe wird mit einem Gel auf Milchsäurebasis verwendet, welches die Beweglichkeit der Spermien hemmt. Achte auch hier wieder darauf, dass du kein giftiges Gel mit Spermizid wählst.

Nach dem Geschlechtsverkehr, muss die FemCap für weitere 6 Stunden im Uterus verweilen. Spätestens 48 Stunden nach dem Einführen sollte sie wieder entfernt werden.

Pearl-Index: 6 / Kosten: 50 € (plus Kosten für Anpassung, Verhütungsgel und Kontrolluntersuchung)

4. Coitus interruptus

Auch als “Rauszieh-Methode” bekannt, wird Coitus interruptus seit über 2.500 Jahren als Methode zur Verhütung ohne Hormone häufig angewendet und erfreut sich immer noch großer Beliebtheit. Der Penis wird vor der Ejakulation aus der Scheide gezogen, sodass keine Spermien in den weiblichen Körper gelangen.

Die sichere Anwendung hängt von der Selbstkontrolle und dem Verantwortungsbewusstsein deines Partners ab, weshalb diese Methode eher nicht für Teenager geeignet ist.

Tipp: Wenn du mit deinem Partner zweimal hintereinander Geschlechtsverkehr haben möchtest, sollte er sicherheitshalber nach dem ersten Samenerguss urinieren, um die verbleibenden Spermien aus dem Penis “herauszuspülen”.

Pearl-Index: 4 – 18 / Kosten: keine

Kein Fan von NFP?

Dann ziehe gern eine Kupferspirale in Erwägung. Auch sie zählt zur Verhütung ohne Hormone. Es handelt sich hier um eine T-förmige Spirale ohne Hormone, die aus Kunststoff gefertigt ist und mit einem Kupferdraht umwickelt ist.

Kupferspiralen gibt es in unterschiedlichen Formen und Größen. Nachdem die Spirale durch den Muttermund in die Gebärmutter eingesetzt wird, kann sie dort bis zu 10 Jahre bleiben.

Das Einsetzen der Spirale erfolgt ohne Betäubung in einer Frauenarztpraxis und ist mit wenig bis mittelschweren Schmerzen verbunden. Eine Frau beschrieb den Prozess folgendermaßen: “Es ist wie ein Abstrich, nur etwas komischer und unangenehmer.”[8]http://www.independent.co.uk/life-style/health-and-families/features/the-best-contraception-is-an-iud-why-i-love-having-a-coil-9578298.html

Als eine der ältesten Form der Verhütung, führten Frauen damals Objekte wie Silber-oder Seidenfaden in ihre Gebärmutter ein. Die früheste moderne Spirale war aus Materialien wie Silber oder Edelstahl angefertigt. Kupfer ist allerdings besser geeignet, da Kupferionen die Mobilität der Spermien hemmen.

Eine Schwangerschaft wird einerseits durch das Beschädigen der Spermien und anderseits durch die physische Anwesenheit der Spirale im Uterus vermieden. Die Einnistung eines Embryos wird somit verhindert.

Die Kupferspirale gilt als eine effiziente Verhütung ohne Hormone, die folgende Vorteile aufweist:

  • verändert deine Hormone nicht
  • verhindert nicht den Eisprung

Bei manchen Frauen kann es zu Schmerzen kommen, die sich nach dem Einsetzen der Spirale und in den Tagen danach bemerkbar machen können. Auch kann die Periode innerhalb der ersten 12 Monate schmerzhafter und stärker sein, als zuvor.

Viele Frauen mögen die Kupferspirale, da es sich um eine sichere Langzeitverhütung handelt. Sie hat sogar von allen Methoden die höchste Rate bei der Benutzerzufriedenheit. [9]Hurd, TM. 2007. Clinical reproductive medicine and surgery. Philadelphia: Mosby. p. 409 ISBN 978-0-32303-309-1

Pearl-Index: 0,3 – 0,8 / Kosten: 120 – 350 €

Verhütung ohne Hormone: Schlusswort

Verhütung ohne Hormone: Dem weiblichen Körper zuliebe.

Erinnere dich, dass hormonelle Verhütungsmethoden deiner Gesundheit schaden, weil sie viele Nebenwirkungen haben. Allein schon deshalb bist du es dir schuldig, auf eine Verhütung ohne Hormone umzusteigen.

Die NFP Methode ist großartig, um natürlich zu verhüten und keine gesundheitlichen Risiken einzugehen. Ein großer Pluspunkt ist, dass du durch das Beobachten und Dokumentieren eine intensivere und engere Beziehung zu dir und deinem weiblichen Körper aufbaust.

Daily Flow Magazin Desktop
*Produktwerbung

Du lernst dich im Verlauf deines Zyklus immer besser kennen, kannst Muster deuten und dir werden so einige Lichter aufgehen. Ein weiterer Vorteil ist, dass du NFP immer verwenden kannst, egal wie alt du bist. Auch dann, wenn du keine regelmäßigen Zyklen hast.

Ein Nachteil ist, dass du in deiner fruchtbaren Zeit entweder auf Sex verzichten musst oder eine der oben beschriebenen Barrieremethoden anwendest.

Wenn du keine Lust darauf hast, dann gibt es immer noch die Kupferspirale, die ebenfalls eine wirksame Verhütung ohne Hormone darstellt.

Mit Ausnahme des Zyklus-Computers erfordern alle NFP Methoden etwas Übung und Schulung, weshalb du dich bei Interesse noch genauer über das Thema informieren solltest. (Buchtipp: Toni Weschler – Familienplanung: Das Standardwerk zur natürlichen Empfängnisverhütung, Kontrolle der Fruchtbarkeit sowie Erfüllung des Kinderwunsches).

Verhütung ohne Hormone: 3 häufige Fragen

Welche hormonfreie Verhütungsmittel gibt es?

Zu den gesunden hormonfreien Verhütungsmitteln zählt die Basaltemperatur-Methode, die Zervixschleim-Methode oder beides (symptothermale Methode). Als gesunde Barrieremethoden gelten Kondome, Diaphragma, Portiokappe und die Rauszieh-Methode.

Was ist die NFP Methode?

Bei der Natürlichen Familienplanung, kurz NFP, werden die 3 wichtigsten körperlichen Fruchtbarkeitsanzeichen einer Frau beobachtet. Anhand dessen kann festgestellt werden, wann der Eisprung stattfindet und an welchen Tagen die Frau fruchtbar ist.

Ist eine Verhütung ohne Hormone sicher?

Die Sicherheit natürlicher Verhütungsmethoden hängt immer davon ab, mit welcher Genauigkeit und Sorgfalt sie umgesetzt werden. Bei perfekter Anwendung, ist die NFP-Methode fast genauso sicher wie die Pille.

Hat dir der Beitrag gefallen?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

PRIMAL ABO Details

Deine automatische Lieferung:
Jeden Monat

Dein monatlicher Vorteil:
5% Rabatt

Als PRIMAL ABO Kunde erhältst Du auf alle Produkte in Deinem Abo 5% Rabatt. Eine Sache dazu noch:
Das PRIMAL ABO hat eine Mindestlaufzeit von 3 Monaten.

Du kannst jederzeit kündigen. Solltest Du Dein Abo aber vor Ablauf der Mindestlaufzeit abbrechen, berechnen wir Dir die normalen Shop-Preise ohne Rabatt. Warum? Leider wurde der Abo-Rabatt in der Vergangenheit sehr häufig für einmalige Bestellungen missbraucht

Viele Grüße, Janis

Gründer & Geschäftsführer
von Primal State