19 Tricks gegen die Low Carb Grippe

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel wurde durch einen von PRIMAL STATE lizenzierten Autor verfasst und durch den wissenschaftlichen Beirat auf seinen Wahrheitsgehalt überprüft und bestätigt.

Übersicht

Lesedauer: etwa 6 Minuten  /  Niveau: Einsteiger

Ketose und Low Carb sind ja so toll, hieß es. Einfacher Gewichtsverlust und messerscharfer Fokus in einer einfachen Ernährungsform, hieß es. Essen ohne Kohlenhydrate, tolle Sache …  Aber Du spürst es nicht. Du hast zittrige Hände, kannst Dich nicht gut konzentrieren, bist träge und schlapp, hast ständig Heißhunger auf Kohlenhydrate. So hast Du es Dir nicht vorgestellt, oder? Dabei sagten noch alle, dass so einfach sei? Was ist da los? Hast Du etwa die Low Carb Grippe?

Du leidest an der Low Carb Grippe!

Um Dich gleich zu beruhigen:

Das, was Du gerade durchmachst, ist völlig normal und passiert. Du leidest an der sogenannten Low Carb Grippe – kalter Kohlenhydrat-Entzug! Sie ist weder gefährlich noch dauerhaft, denn sie lässt sich recht leicht beseitigen. Und warum sie überhaupt auftritt und was dahintersteckt, werde ich Dir auch gleich erzählen.

Wer an der Low Carb Grippe leidet, spürt auch immer ein oder mehrere der folgenden Symptome:

Die Symptome der Low Carb Grippe

  • Du fühlst Dich schlapp
  • Müde fühlst Du Dich auch…
  • Du hast zittrige Hände
  • Die Laune ist im Keller
  • Du hast Heißhunger, besonders auf Süßes
  • Die Verdauung ist unruhig
  • Der Kaffeebedarf ist höher als sonst
  • Der Schlaf ist nicht so erholsam wie sonst
  • Die sportlichen Leistungen leiden sehr, sofern Du überhaupt gerade zum Sport kommst
  • Unruhe und der Wunsch, das ganze Experiment abzubrechen, machen sich in Dir breit

Stopp! An diesem Punkt waren schon viele und jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt, den Kopf in den Sand zu stecken. Denn ich werde Dir nun zeigen, was wirklich hinter der Low Carb Grippe steckt und Dir dann viele hilfreiche Tipps geben, wie Du sie möglichst schnell beseitigt – und Dein Low Carb bzw. Ketose-Experiment voll durchziehen und genießen kannst.

Was steckt hinter der Low Carb Grippe?

Der Einfachheit halber spreche ich nun nur noch von der Ketose oder ketogener Ernährung. Das ist eine extreme Low Carb Form, bei der maximal 20-30 g Kohlenhydrate täglich gegessen werden, gleichzeitig ist der Proteinverzehr moderat und der Fettverzehr sehr hoch.

Ein Stoffwechselzustand namens Ketose wird dann gestartet, um die Ketone als alternativen Energieträger zu Glukose im Körper zu verteilen. Die Vorteile der ketogenen Ernährung kannst Du hier nachlesen.

Du hast also Deinen Kohlenhydrate-Verzehr extrem reduziert, zumindest viel weniger als das, was Du normalerweise gewöhnt bist, oder? Gleichzeitig isst Du sehr viel mehr Fett als sonst, oder?

Nun, die Low Carb Grippe hat vier entscheidende Ursachen:

#1 Fehlende metabolische Flexibilität

Die meisten Menschen sind es gewöhnt, viele Kohlenhydrate und eher weniger Fett zu essen. Der Körper ist also auf diese Verwertung angepasst: viele Kohlenhydrate, wenig Fett.

Was Du gerade tust, ist das genaue Gegenteil. Von einem Tag oder von einer Woche auf die andere gibst Du Deinem Körper genau das Gegenteil der Makronährstoffe, die er sonst bekommt. Und Du erwartest von ihm, von einem Tag auf den nächsten reibungslos umschwenken zu können?

Viele Menschen können das, besonders Sportler. Das nennen wir metabolische Flexibilität; wenn es egal ist, ob nun viel oder wenig Fett oder Kohlenhydrate gegessen werden. Der Körper kommt in jedem Fall klar. Wer eine eher schlechtere metabolische Flexibilität hat, kommt mit dieser Umstellung nicht so gut klar. In den gleich folgenden Praxistipps werde ich Dir verraten, wie Du Deine metabolische Flexibilität verbesserst und Symptome der Low Carb Grippe beseitigst.

#2 Zu niedriger Blutdruck

Durch den sogenannten osmotischen Druck erhöhen Kohlenhydrate von sich aus das Blutvolumen und somit den Blutdruck. Da der Blutzuckerspiegel nun aber viel niedriger als sonst ist, ist folglich auch der Blutdruck niedriger. Bei manchen Anwendern ist der Blutdruck so niedrig, dass sie sich schlapp fühlen und über eine schlechte Durchblutung klagen. Auch diesen Faktor habe ich in den Praxistipps berücksichtigt.

Das Wichtigste hierbei (das verrate ich jetzt schon) ist, mehr Salz zu essen und Sport in den Alltag einzubauen.

#3 Umstellung der Enzyme

Enzyme sind die kleinen Werkzeuge, die alle chemischen Reaktionen im Körper dirigieren. Enzyme sind Proteine, die der Körper je nach Bedarf bildet. Wenn Du wie die meisten anderen Menschen in Deutschland über Jahre hinweg viele Kohlenhydrate und wenig Fett gegessen hast, so sind Deine Enzyme auch darauf optimiert.

Da nun aber eher das Gegenteil der Fall ist (viel Fett, wenig Kohlenhydrate) müssen sich auch die Enzyme im Körper erst einmal umstellen und gebildet werden. Das kann ein paar Tage dauern. In diesem Fall hilft Geduld, ein kühler Kopf und die anderen Tricks, die noch genannt werden. Aber als kleine Beruhigung: Diese Umstellung dauert nicht ewig, sondern nur wenige Tage. Und Du kannst diese Umstellung beschleunigen.

#4 Niedriger Blutzucker

Dass in der Ketose ein eher niedriger Blutzuckerspiegel vorliegt, wurde schon erwähnt. Manche Menschen reagieren jedoch darauf mit einem zu niedrigen Blutzucker, der für zittrige Hände und Schlappheit verantwortlich ist.

Und auch hier gilt wieder: Der Körper benötigt einige Tage, um sich umzustellen und mit der geringeren Kohlenhydrat-Menge in der Nahrung klar zu kommen. Dieser Zustand dauert nicht lange und wir möchten Dir bei Vorkommen dieser Symptomatik in jedem Fall ans Herz legen, die Umstellung auf die Ketose nicht so schnell zu machen.

Reduziere über 1-2 Wochen hinweg täglich Deine Kohlenhydrat-Menge und erhöhe entsprechend die Fettmenge in Deiner Nahrung. Gib Deinem Körper die Zeit, die er benötigt, um den Stoffwechsel auf Fettverbrennung und auf Turbo zu ändern.

Die Low Carb Grippe beseitigen – Eine Anleitung für die Praxis

Die Ursachen einer Low Carb Grippe sind eigentlich immer dieselben, die Symptome je nach Person unterschiedlich und unterschiedlich stark ausgeprägt. Mit der folgenden Anleitung kannst Du diese Symptome beseitigen und die Ketose in dem Ausmaß genießen, für die sie vorgesehen ist.

Denn die Vorteile der Ketose stellen viele andere Ernährungsformen weit in den Schatten. Achte also auf die folgenden Punkte, um Deine Umstellung zu erleichtern und zu beschleunigen:

1. Mehr Fett essen

Qualitativ hochwertiges Fett muss in höheren als gewohnten Mengen zugeführt werden, um den Prozess der Ketose überhaupt erst starten zu können. Halte Dich also bitte ungefähr an unsere Rezepte und Tipps, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und Dir möglichst viele Vorteile der Ketose zu ermöglichen.

2. Mehr Ballaststoffe essen

Viele sonst gewohnte Ballaststoffe sind in Kohlenhydrat-Bomben wie Getreide, Kartoffeln und Co. enthalten. Auch nach Umstellung auf die Ketose muss ein hoher Ballaststoffgehalt in der Nahrung gewährleistet werden, um sowohl zu sättigen als auch die Darmflora bei Laune zu halten. Denn eine gesunde Darmflora ist absolut notwendig für den Erfolg einer guten ketogenen Ernährung.

3. Mehr trinken

Der Körper verliert relativ viel Flüssigkeit, wenn alle Kohlehydrat-Reserven im Körper aufgebraucht Außerdem sinkt der Blutdruck etwas. Die Symptome der Low Carb Grippe kannst Du reduzieren, indem Du mehr trinkst als sonst. Das unterstützt auch die Niere ungemein.

4. Qualitativ hochwertige Lebensmittel

Nicht nur die Makronährstoffe (Fett, Kohlenhydrate, Protein) sind entscheidend, sondern auch die Mikronährstoffe. Soll heißen, von Wiener Würstchen und literweise Sahne ist noch niemand gut in die Ketose gekommen. Achte also auf eine gute Auswahl an gesunden Lebensmitteln, in etwa so, wie in unseren vorgeschlagenen Rezepten und Ernährungsplänen. Die einfachste Faustregel ist, nur unverarbeitete Nahrungsmittel zu essen und mit guten ergänzenden Fettquellen (Olivenöl, Butter, MCT-Öl, Kokosmilch) zu ergänzen.

5. Mehr Salz essen

Wenn der Blutdruck singt, fühlen sich Viele schlapp, müde und träge. Wenn der Blutdruck zu sehr gesunken ist, kann er einfach wieder erhöht werden, indem Du mehr Salz in Dein Essen gibst. Etwa 2-3 g mehr Salz täglich ist eine gute Faustregel.

6. Kalt duschen

Wir von Primal State sind bekanntlich große Fans von kalten Duschen und kaltem Wasser. Unter anderem, weil dadurch die Fettverbrennung extrem gesteigert wird. Versuche doch, jeden Tag mit einer schön kalten Dusche (3 Minuten kaltes Wasser) zu starten, um die Fettverbrennung zu boosten.

7. Stressreduktion

Chronischer Stress im Alltag (Cortisol) kann den Stoffwechsel der Leber so verändern, dass eine Bildung von Ketonen sehr erschwert wird. In diesem Fall solltest Du Deinen Alltag überdenken und den Stress reduzieren, wo möglich. Ausreichend schlafen, Meditation und auf der Arbeit vielleicht vom sechsten in den fünften Gang zu schalten kann die ganze Sache bereits erheblich verbessern.

8. Leichter Ausdauersport

Die Fettverbrennung Deines Körpers kann auch über leichten Sport erhöht werden. Also ein strammer Spaziergang, langsames Joggen, Wandern, Radfahren, gemächliches Schwimmen. In diesem Intensitätsbereich greift der Körper bevorzugt auf Fett zurück und die Fettverbrennung wird noch einmal erhöht.

9. Anaerober Sport

Sport in sehr hohen Intensitätsbereichen (bis zur maximalen Anstrengung) kann besonders in der Umstellungsphase die Bildung von Ketonen erschweren und Stresshormone wie Cortisol unnötig erhöhen. Daher empfehlen wir, in der Umstellungsphase (1-2 Wochen) auf hochintensiven Sport zu verzichten. Ist die Umstellung einmal geglückt, kannst Du wieder wie gewohnt weiter sporteln.

10. Frische Luft

So etwas Simples wie frische Luft, ob mit oder ohne Bewegung, hat sich auch bewährt. Denn so wird nicht nur der Stress reduziert, sondern durch die leichte Bewegung auch die Fettverbrennung gesteigert. Frische Luft durch einen Spaziergang kann auf dem Weg zur Arbeit oder nach Feierabend jederzeit durchgeführt werden.

11. Bulletproof Coffee

Statt eines normalen Kaffee‘s am Morgen könntest Du auch unseren berühmten Bulletproof-Coffee Dieser Kaffee wird mit Butter, MCT-Öl und ein paar leckeren Gewürzen aufgewertet und ist der ideale Start in den Tag mit maximaler Fettverbrennung!

12. Tee trinken

Wir empfehlen zwar Kaffee, jedoch nicht in astronomischen Mengen. Gerade am Nachmittag hat es sich bewährt, mehr auf grünen Tee und schwarzen Tee zurückzugreifen als auf zu viel Kaffee. Denn das Koffeinderivat im Tee, das Teein, wirkt länger und ist besonders am Nachmittag, wenn irgendwann die Konzentration nachlässt, der bessere Begleiter als Kaffee.

13. Sehr dunkle Schokolade

Schokolade mit einem Kakaogehalt von mindestens 85 % stillt einen Großteil des Heißhungers auf Süßigkeiten und Schokolade, ohne jedoch eine nennenswerte Quelle von Kohlenhydraten zu sein. Dunkle Schokolade ist sehr gesund, macht satt und zufrieden und erhöht durch verschiedenste Nährstoffe ebenfalls die Fettverbrennung. Unser Geheimtipp für die Low Carb Grippe: Edelbitterschokolade (90%) von Lindt mit Meersalz.

14. Süßstoffe und Zuckerersatzstoffe

Viele Rezepte für die ketogene Ernährung verwenden 1:1 statt normalem Haushaltszucker einfach Zuckersatzstoffe und Süßstoffe. Dass sich auch diese auf den Blutzucker auswirken können und die Umstellung in die Ketose erschweren, wird dann gerne verschwiegen. Also reduziere bitte diese Stoffe und stille Deinen Heißhunger auf Süßes lieber durch dunkle Schokolade oder einen guten Bulletproof-Coffee.

15. Scharfe Sachen

Scharfe Gewürze wie Chili, Curry und Pfeffer steigern ebenfalls die Fettverbrennung und erleichtern den Umstieg. Hast Du den Bulletproof-Coffee schon einmal mit einer Prise Zimt und Chili probiert?

16. 8 Stunden schlafen

Zwar ist das Schlafbedürfnis während der Ketose geringer als sonst, bei Schwierigkeiten in der Umstellung empfehlen wir aber, auf guten und ausreichend Schlaf zu achten. Manchmal benötigt der Körper einfach ein wenig mehr Schlaf in der Umstellungsphase. Diese Ruhe solltest Du Deinem Körper einfach gönnen in dieser kurzen Phase.

17. Kalium und Magnesium

Diese beiden Mineralstoffe regulieren vieles im Stoffwechsel und beim Blutdruck. Kalium findest Du in Seefisch und in grünem Gemüse. In grünem Gemüse findest Du auch reichlich Magnesium. Zwei Lebensmittelgruppen, die in der Ketose ohnehin eine sehr wichtige Rolle einnehmen.

18. Schlaftrunk für die Ketose

Probiere folgendes Rezept etwa 30 Minuten vor dem Schlafengehen, um besser einschlafen und durchschlafen zu können – mische ein Glas heißes Wasser mit 1 EL Apfelessig, 1 EL MCT-Öl und 1/4 TL Honig. Mischen und auf ex trinken.

19. Geheimwaffen

Es gibt ein paar wirklich gute Geheimwaffen, um die Low Carb Grippe zu reduzieren und schneller in die Ketose zu kommen. Hast Du diese schon einmal ausprobiert?

Kokosmilch, fetter Fisch (Lachs, Hering, Dorschleber), Ingwertee

Und nun?

Die soeben genannte ausführliche Anleitung bietet Dir vielfältige Tipps, um die Low Carb Grippe schnell hinter Dir zu lassen und möglichst schnell und möglichst gut von den Vorteilen der ketogenen Ernährung zu profitieren.

Hinterfrage also Deine alltäglichen Routinen und versuche, den ein oder anderen Punkt aus dieser Anleitung umzusetzen – Immer nur ein paar auf einmal, um zu beobachten, ob sie Dir etwas nützen. Dann die nächsten.

Und ehe Du Dich versiehst, ist die Low Carb Grippe vorbei. Denn vorbei geht sie auf jeden Fall, sobald sich Dein Körper auf die neue Ernährung umgestellt hat.

 

Fazit – Eine Anleitung gegen die Low Carb Grippe

Mit diesen einfach umzusetzenden Tipps steht der Ketose absolut nichts mehr im Weg:

  1. Mehr Fett essen
  2. Viele Ballaststoffe essen
  3. Mehr trinken
  4. Mehr Salz
  5. Qualitativ hochwertige Lebensmittel
  6. Frische Luft
  7. Leichter aerober Sport
  8. Hochintensiven Sport während der Umstellung meiden
  9. Täglich genug schlafen
  10. Schlaftrunk vor dem Schlafen
  11. Süßstoffe und Zuckersatzstoffe stark reduzieren
  12. Sehr dunkle Schokolade genießen
  13. Auf Magnesium und Kalium achten
  14. Scharfe Sachen essen
  15. Kalt duschen
  16. Stress reduzieren
  17. Unsere Geheimwaffen (Ingwertee, Kokosmilch, Fisch) nutzen
  • ×

    PRIMAL ABO Details

    Deine automatische Lieferung:
    Jeden Monat

    Dein monatlicher Vorteil:
    15% Rabatt

    Als PRIMAL ABO Kunde erhältst Du auf alle Produkte in Deinem Abo 15% Rabatt. Eine Sache dazu noch:
    Das PRIMAL ABO hat eine Mindestlaufzeit von 3 Monaten.

    Du kannst jederzeit kündigen. Solltest Du Dein Abo aber vor Ablauf der Mindestlaufzeit abbrechen, berechnen wir Dir die normalen Shop-Preise ohne Rabatt. Warum? Leider wurde der Abo-Rabatt in der Vergangenheit sehr häufig für einmalige Bestellungen missbraucht

    Viele Grüße, Janis

    Gründer & Geschäftsführer
    von Primal State