Hacks, um deine Konzentration zu steigern

Fokus wie ein Laserstrahl: 7 Hacks, um deine Konzentration zu steigern

Ein guter Fokus und eine hohe Konzentration gehören zu den wichtigsten Eigenschaften, um beim Arbeiten produktiv zu sein und der berühmt-berüchtigten Prokrastination keine Chance zu geben.

Doch die Realität sieht für viele Menschen anders aus. Das fünfte Mal in zehn Minuten “nur kurz” aufs Smartphone gelugt, um die neuesten Social Media-Updates zu checken, noch einmal schnell in den Kühlschrank geschaut, um zu gucken, was es dort Feines gibt oder endlich wieder mal das Bad geputzt: Ehe wir uns versehen, sind wieder einige Stunden ins Land gegangen und unser Arbeitstask immer noch nicht erledigt.

Der Fokus ist oft nämlich leider kein auf den Punkt und Moment gebündelter Laserstrahl, sondern eher wie ein wilder, breitstreuender Suchscheinwerfer, der händeringend die Umgebung nach der nächsten Ablenkung abtastet.

Doch die positive Nachricht ist: Einerseits kann man Fokus wirklich trainieren und andererseits gibt es andere kleine Tricks, mit denen man die eigene Konzentration stärken beziehungsweise die gefährlichen Ablenkungen, die uns tagtäglich umgeben, minimieren kann.

In diesem Artikel möchten wir darauf eingehen, was es bedeutet, wirklich fokussiert zu arbeiten und dir gleichzeitig unsere sieben allerbesten Tipps mit an die Hand geben, wie du deine Aufmerksamkeit zu einem effektiven Laserstrahl bündelst.

Was es bedeutet, wirklich mit Fokus zu arbeiten

Arbeiten ist nicht gleich arbeiten. Je nachdem, was für einen Job wir haben, brauchen wir unterschiedliche geistige Qualitäten. Ein Herzchirurg, der acht Stunden lang eine neugeborenes Baby operiert, muss über einen langen Zeitraum auf den Punkt konzentriert sein. Ein Bademeister am Strand muss auch über Stunden den Fokus halten können, aber dabei eher das große Ganze im Blick halten.

Auch innerhalb eines Jobs gibt es unterschiedliche Tätigkeiten. Manchmal geht es darum, hochkonzentriert komplizierte Aufgaben zu erledigen, manchmal muss man vielleicht eher kreativ sein, manchmal muss man einfach nur die Aufmerksamkeit hochhalten und Dinge abarbeiten.

Der Unterschied liegt in den Gehirnwellen

Gehirnwellen Fokus

Es ist höchst selten, dass wir am Tag wirklich sehr viele Stunden im Zustand allerhöchster Konzentration verbringen. In dieser Zeit ist die Gehirnaktivität sehr hoch und es sind vorranging sogenannte Beta-Gehirnwellen (zwischen 13 und 30 Hertz) aktiv.

Wir würden einfach zu viel Energie verbrauchen, wenn unser Gehirn dauerhaft im “Alarmzustand” ist. Und deswegen haben wir nur eine begrenzte geistige Kapazität für diese Art der Arbeit. Vielleicht kennst du das noch aus der Schule: Nach einer zwei- oder dreistündigen Klassenarbeit fühlt man sich extrem ausgelaugt.

Tatsächlich haben Forscher wie der US-Amerikaner Mihály Csíkszentmihályi herausgefunden, dass die beste Art dauerhaft entspannt zu arbeiten entsteht, wenn wir in den Bereich der sogenannten Alpha-Wellen kommen. Sie sind mit 8-13 Hertz langsamer und energiesparender als die höherfrequenten Beta-Wellen. In der Wissenschaft wird dieser Begriff als Flow bezeichnet. Wenn du tiefer dazu einsteigen möchtest, empfehlen wir dir unbedingt unseren Artikel dazu.

In Bezug auf die Arbeit gibt es ja auch den Begriff des “Work-Flows”, den du bestimmt schon einmal gehört hast. Das sind diese magischen Stunden, in denen wir nicht einmal einen Gedanken an eine Ablenkung verschwenden, weil wir so in die Arbeit vertieft sind, dass sie wie von selbst abläuft.

Es entsteht ein Zustand des Flows, wie du ihn vielleicht kennst, wenn du joggen gehst, voll in ein Buch eintauchst, malst oder vor dich hinpfeifst.

Wenn du in diesem Zustand arbeitest, dann bist du konzentriert auf deine Arbeit, hast einen guten Fokus – aber gleichzeitig ohne dich anstrengen zu müssen. Dieser Flow sorgt dafür, über einen längeren Zeitraum mehr “im Moment” und gleichzeitig leistungsfähig zu sein.

Vorteile von fokussiertem Arbeiten

fokussiertes Arbeiten

Außer dass dein Gehirn Energie spart, gibt es nicht wirklich Vorteile davon, wenn du nicht fokussiert arbeitest.

Wenn du aber nun aber eine Tätigkeit erledigen willst, die du entweder tun willst, weil sie dich selber voranbringt oder aber tun musst, zum Beispiel, weil sie zu deinem Job gehört, dann ist es enorm wichtig, die Energie und Konzentration aufzubringen, die nötig ist.

Die Ablenkungen lauern wirklich an jeder Ecke. Unsere Welt ist quasi darauf aufgebaut, dass wir uns ablenken. Ganze Industriezweige wie die Entertainment-Industrien oder soziale Netzwerke beruhen auf diesem Prinzip.

Es ist also sehr leicht, sich wirklich mit anderen Dingen zu beschäftigen.

Doch wer konzentriert arbeitet und einen laserscharfen Fokus hat, profitiert von einer Reihe von Vorteilen:

  • Man ist schneller mit der Arbeit fertig, hat bei Bedarf früher Feierabend und kann dann die Dinge tun, auf die man Lust hat
  • Man schafft in der gleichen Zeit deutlich mehr
  • Die Produktivität steigt und die Qualität der Ergebnisse wird besser
  • Somit steigt auch der Erfolg
  • Man kann tiefer in die Marterie einsteigen und dadurch mehr lernen/aufnehmen
  • Glück und Selbstvertrauen steigen, weil man das schafft, was man sich vorgenommen hat.

Klingt gut, oder? Also, lass uns gemeinsam daran arbeiten, dass wir diese Punkte ins Leben bringen. Im Folgenden haben wir unsere sieben besten Tipps zusammengetragen, mit denen du für den richtigen Fokus sorgst.

Fokus wie ein Laserstrahl mit diesen 7 Hacks

1: Das gute alte Smartphone

Die moderne Technik ist Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite sind unsere Smartphones großartig für die Konnektivität und sogar als Arbeitsgerät verwendbar. Doch leider sind sie gleichzeitig die vielleicht größte Ablenkung, die wir überhaupt haben können. Wir tragen sie fast immer bei uns und sind es gewohnt, einfach mal einen schnellen Blick drauf zu werfen.

Daher ist unser Rat, wenn du gerade arbeiten möchtest: Smartphone am besten ausmachen oder mindestens in den Flugmodus – und wenn du dir selber nicht vertraust, dann pack es am besten sogar in einen komplett anderen Raum.

2: Klare Umgebung und wenig Ablenkungen

Doch nicht nur das Smartphone ist perfekt als Ablenkung geeignet. Auch Zeitschriften und Bücher sind prädestiniert, genauso wie auch Zettel mit anderen Aufgaben, die wir noch erledigen müssen, Rechnungen, die wir noch bezahlen müssen, etc.

Unser Geist liebt es, Abflüge zu machen. Vielen Menschen hilft es daher ungemein, eine so aufgeräumte und vor allem cleane (ablenkungsfreie) Arbeitsumgebung wie möglich zu kreieren.

Und noch etwas: Wenn du an deinem Laptop arbeitest und trotzdem permanent Facebook aufmachst, nützt es auch nichts, wenn du dein Smartphone in einen Safe eingeschlossen und den Schlüssel in den nächsten See geworfen hast. Du solltest gerade solche Webseiten während der Arbeit so gut es geht meiden. Dafür gibt es spezielle Tools wie Freedom.

Je besser du dich von diesen Seiten abschottest, umso einfacher wird es für dich sein, deine Konzentration hochzuhalten.

3: Deepwork Zeit einplanen

Gerade für die Tätigkeiten, die die höchste Konzentration erfordern, ergibt es total Sinn, spezielle Phasen in deinen Tag einzubauen, an denen du dich um die herausforderndsten Aufgaben kümmerst. Sie sollten wirklich absolut ohne Ablenkung stattfinden.

Deepwork Zeit

In unserem Büro haben wir uns dafür zum Beispiel extra große Kopfhörer gekauft, die wir speziell in dieser Zeit aufsetzen. Sie signalisieren unserem Geist sofort: Jetzt ist höchste Konzentrationsphase. Ein Trick, der wirklich gut funktioniert.

4: Musik / Binaural Beats

Bei Musik während der Arbeit streiten sich die Geister. Es soll Gehirnchirurgen geben, die währen einer Operation Techno hören, um sich wunderbar konzentrieren zu können. Manche wiederum können sich bei Musik nicht wirklich besser fokussieren und sind eher abgelenkt.

Es kommt dabei natürlich ganz stark auf die Art der Musik an. Bei Spotify oder auf YouTube gibt es großartige Stücke oder Playlists, die extra auf “Fokus” und “Konzentration” ausgelegt sind. Gib es einfach mal ein und probiere es für dich aus.

Die sogenannten binauralen Beats, die wissenschaftlich erwiesen deine Gehirnhälften synchronisieren, sind auch hervorragend geeignet.

5. Stärke deine Motivation

Ein eher unkonventioneller Hack, der aber eine großartige Wirkung entfalten kann. Je stärker du damit verbunden bist, warum du etwas tun möchtest, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du auch fokussiert an die Sache heran gehst.

Eine Möglichkeit, das zu tun, ist, dass du vor einer Aufgabe dir einige Momente der Stille nimmst und dich ganz bewusst fragst, was du davon hast, wenn du die Aufgabe erledigt hast und warum es sich gut anfühlen wird.

Das kann zum Beispiel sein, dass du Erfolg haben möchtest, wenn du selbstständig bist. Oder aber du bist dankbar darüber, dass du als Angestellte oder Angestellter ein Gehalt bekommst, von dem du dein Leben bestreiten kannst.

Im Prinzip geht es einfach darum, gute Gefühle zu erzeugen, denn sie erhöhen unser Energielevel.

Manchmal hilft aber auch ein klitzekleines bisschen externe Motivation – zum Beispiel, indem du dir ein leckeres (und natürlich gesundes) Eis versprichst, wenn du fertig mit der Arbeit bist.

6: Gute Zeiteinteilung schaffen

Zeitmanagement Fokus

Es gibt tolle Möglichkeiten, dir eine gute Struktur für dein Zeitmanagement zu schaffen.

Eine der bekanntesten Methoden ist die sogenannte Pomodoro-Technik (italinienisch für “Tomate”). Sie besteht aus fünf Schritten und geht folgendermaßen:

  1. die Aufgabe schriftlich formulieren
  2. einen Kurzzeitwecker auf 25 Minuten stellen
  3. die Aufgabe bearbeiten, bis der Wecker klingelt; mit einem X markieren
  4. kurze Pause machen (5 Minuten)
  5. nach jeweils vier pomodori eine längere Pause machen (15–20 Minuten)

Eine tolle Möglichkeit, um sich selber Ziele zu setzen und in einen tollen Flow hineinzuarbeiten.

7: Pausen setzen

Unser letzter Tipp ist noch einmal extrem wichtig. Bei vielen Menschen läuft es so ab: Sie prokrastinieren, wissen im Hintergrund aber, dass sie eigentlich etwas tun müssten. Am Ende des Tages haben sie nicht viel geschafft, sind aber trotzdem extrem gestresst und energielos, weil der Geist eben nie wirklich abgeschaltet hat.

Deswegen unser Rat: Wenn du deine Zeit einteilst, dann plane bewusst richtig gute Pausen ein, in denen du aktiv abschalten kannst. Nicht nur bei der Pomodoro-Technik, sondern auch längerfristig. Zum Beispiel in einer guten Mittagspause.

Es ist ein Erfolgsrezept, lieber richtig durchzuziehen und dann Pause zu machen und das zu wiederholen, anstatt dauerhaft nichts Halbes und nichts Ganzes zu produzieren.

So bleibt der Geist frisch und fokussiert auf seine Aufgaben.

Fokus dank der richtigen Ernährung

Nicht nur unser Körper benötigt ausreichend Energie, um wie am Schnürchen zu funktionieren.

Obwohl das Gehirn nicht mehr als mickrige zwei Prozent der Gesamtmasse unseres Körper ausmacht, verbraucht es normalerweise mehr als 20% unserer täglichen Energie.

Für einen starken Fokus ist es daher wichtig, dass du sowohl Körper als auch Geist mit ausreichender und vor allem guter Energie versorgst. Es gibt dabei einerseits Dinge, die man eher weglassen sollte (z.B. Zucker, übermäßiger Alkohol und Kaffee etc.), aber auf der anderen Seite auch Lebensmittel, die dein Gehirn so richtig auf Hochtouren laufen lassen. Mehr dazu findest du in unserem wertvollen Brainfood-Artikel.

Doch das ist noch nicht alles. Auch mit den richtigen Nährstoffen kannst du deine geistige Fitness jeden Tag und über einen langen Zeitraum hoch halten.

Primal Daily Flow

Mit einem Team aus Ernährungswissenschaftlern und Neurologen haben wir eigens für diesen Zweck ein Nootropikum mit dem Namen Primal Daily Flow entwickelt. Es liefert:

  • B-Vitamine, Vitamin C, Calcium und Magnesium zur Unterstützung des Energiestoffwechsels
  • Vitamin C, Vitamin E und Vitamin B2, um Nervenzellen vor oxidativem Stress zu schützen
  • B-Vitamine (Vitamin B3, Vitamin B6, Vitamin B7 und Vitamin B12), um die Nervenfunktion zu unterstützen
  • Vitamin B5 für eine gesunde geistige Leistung
  • Baustoffe für die Neurotransmitter Dopamin, Serotonin, Acetylcholin und GABA

Somit liefert Daily Flow zahlreiche wichtige Nährstoffe und unterstützt dadurch das Gehirn in seiner Funktion. Dabei ist es im Gegensatz zu den meisten Smart Drugs unbedenklich hinsichtlich Nebenwirkungen oder anderen unerwünschten Effekten. Hier kommst du zu Daily Flow.

Alle Wirkungsversprechen sind von der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit durch die Health Claim Verordnung bestätigt.

Hier kannst du Primal Daily Flow bestellen.

Fazit: Du hast es in der Hand

Es war nie so schwierig, den Fokus zu halten wie in unserer modernen, sich schnell drehenden, hektischen Welt.

Im Artikel haben wir beschrieben, warum es dennoch so extrem wichtig ist, sich auf das zu konzentrieren, was einem wichtig ist oder was man zu erledigen hat.

Denn die Fähigkeit, unseren Fokus wie einen Laser zu bündeln, hat direkten Einfluss auf unseren Erfolg, unsere Freizeit, unsere Selbstachtung und unser Wohlbefinden.

Wir wünschen dir von Herzen, dass dir unsere Tipps helfen und du hochkonzentriert und gleichzeitig sehr entspannt deine Ziele erreichst.

Hat dir der Beitrag gefallen?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

PRIMAL ABO Details

Deine automatische Lieferung:
Jeden Monat

Dein monatlicher Vorteil:
5% Rabatt

Als PRIMAL ABO Kunde erhältst Du auf alle Produkte in Deinem Abo 5% Rabatt. Eine Sache dazu noch:
Das PRIMAL ABO hat eine Mindestlaufzeit von 3 Monaten.

Du kannst jederzeit kündigen. Solltest Du Dein Abo aber vor Ablauf der Mindestlaufzeit abbrechen, berechnen wir Dir die normalen Shop-Preise ohne Rabatt. Warum? Leider wurde der Abo-Rabatt in der Vergangenheit sehr häufig für einmalige Bestellungen missbraucht

Viele Grüße, Janis

Gründer & Geschäftsführer
von Primal State